Mittwoch, 25. Januar 2012

it's Candy time - jauuuuuul -

Ich habe Euch ja erzählt, dass Klaus in den Ruhestand geht (so nennt man das wohl) und ganz plötzlich viel mir dann ein, dass man das mit Euch auch noch ein wenig feiern kann. (naja, der Klaus braucht vielleicht auch ein bisschen Beschäftigung)
Und deshalb habe ich die Heike überredet, noch einen Schutzengel zu basteln. Allerdings diesesmal mit einer schwarzen dicken Knubbelnase (ich will ja auf meinem Blog keine Reklame für irgendwelche Versicherungen machen - wuff - zwinker). Der kleine Schutzengel-Bär heißt Daniel und den könnt ihr gewinnen.

 
Was ihr dafür tun müsst? Nicht viel und gaaaanz einfach.

1. Ihr solltet ein regelmässiger Leser bei mir sein

2. Und da der Klaus in genau einer Woche nicht mehr so früh morgens aufzustehen braucht
um durchgestylt ins Büro zu gehen
und damit es ihm in der ersten Zeit nicht allzu langweilig wird,
braucht ihr nur ein paar Sprüche / Zitate / lustige Sachen oder Tipps
hier zu posten, die er sich dann in aller Ruhe durchlesen kann.

Das Bildchen könnt ihr gerne verlinken, müsst es aber nicht.

Und am 23.02.2012 werde ich dann persönlich den Gewinner / die Gewinnerin ziehen.
Klaus kann mir ja dann dabei helfen - der hat ja dann Zeit -

Wuff - jaul - schlabber

Ich hab da schon was gefunden:

Für einen Ruheständler kann ein Tier
eine echte Bereicherung sein
- fragt sich nur: welches Tier?!

hahaha - kicher - lach
Dann viel Spaß und viel Glück für den 23.02.2012.

Euer

Kommentare:

  1. Oh wie toll, ein Candy. Da bin ich gern dabei. Leser bin ich schon, verlinken werde ich im Anschluss und einen schönen Spruch für Klaus habe ich auch gefunden:

    Lob der Faulheit

    Faulheit jetzo will ich dir
    Auch ein kleines Loblied bringen.-
    O -- wie -- sau -- er -- wird es mir, --
    Dich -- nach Würden -- zu besingen!
    Doch, ich will mein Bestes tun,
    Nach der Arbeit ist gut ruhn.

    Höchstes Gut, wer Dich nur hat,
    Dessen ungestörtes Leben --
    Ach! -- ich -- gähn -- ich -- werde matt --
    Nun -- so -- magst du -- mir`s vergeben,
    Daß ich Dich nicht singen kann;
    Du verhinderst mich ja dran.

    Gotthold Ephraim Lessing

    Nun wünsche ich Klaus und seinen Lieben einen guten Start ins Ruhestanddasein. Aus Erfahrung meiner Schwiegereltern weiß ich, dass Rentner keine Zeit mehr haben und nur auf Achse sind...

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  2. Oh dear, how exciting a little bear give away from your mum. That is something special. I thought you might like this saying Henry.
    "Money will buy a fine pet;
    but only LOVE
    will make him wag his tail."

    I will put a link on my blog.
    Hugs
    Granny and Wilbur

    AntwortenLöschen
  3. Ach Henry, ist das lieb, das du deinem Klaus den Ruhestand versüßt.
    Hier ein Zungenbrecher:
    "Auf den sieben Robbenklippen sitzen sieben Robbensippen, die sich in die Rippen stippen, bis sie von den Klippen kippen." (Quelle, aus dem Weitern des www.)

    Leser bin ja schon bei dir und verlinken werde ich dein Candy auch gleich.

    LG
    Biggi (die im Moment wieder kommentieren kann)

    AntwortenLöschen
  4. На пенсии можно осуществить мечты юности, на которые не хватило времени ;)

    Картинку уношу для русских )))

    Удачного розыгрыша!

    AntwortenLöschen
  5. Da fällt mir doch spontan dieder schöne Spruch ein:
    **Im Ruhestand muß man nicht mehr tun, was sich rentiert, sondern kann tun, was sich lohnt.**
    Ich hoffe, lieber Klaus du schaffst es genau danach zu leben. Nicht direkt aber etwas später vielleicht...
    Elfische Grüsse

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Henry, das ist ja eine tolle Idee, dass Ihr Herrchens Ruhestand so gebührend feiern wollt. Und auch, wenn wir nicht viel Hoffnung haben, dass wir noch mal so viel Glück haben werden, sind wir hier natürlich gern mit dabei. Sprüchlein gibt's diemal von Birgits Lieblingswikinger, dem Hägar, noch aus der Feder von Dik Browne: "Das Leben ist wie ein Teller Spaghetti... verwickelt, aber guuuuut..." ;O) Noch einer gefällig? Also gut, Henry: Stell Dir Hägar und Sven Glückspilz vor, gefesselt auf einem Scheiterhaufen, davor schon ein böse aussehendes Kerlchen mit Fackel und im Kreis darum Hunderte bis auf die Zähne bewaffnete Feinde. Hast Du das vor Augen? Und in der Situation fragt Hägar seinen Kumpel: "Weißt Du, woran ich in Situationen wie dieser denke?... An den vorgezogenen Ruhestand..." In diesem Sinne wünschen wir Klaus einen angenehmen Arbeitsendspurt, machen es uns in Deinem Lostöpfchen bequem und werden Dein Candy als nächstes verlinken!

    Liebe Grüße
    Flutterby und Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie Toll in Ruhestand, das würde ich auch genießen wenn es schon so weit wäre : ) Schön dass ihr ihm gleich was zu tun gebt.
    Bei so viel Zeit im Ruhestand, könnte er doch in die Pfalz kommen und Elwedritsche fangen.
    Ich erzähl euch mal was Elwedritsche sind :

    Elwetritschen werden als im weitesten Sinne hühnerähnlich beschrieben. Allerdings heißt es, sie könnten ihre Flügel kaum gebrauchen, weshalb sie sich überwiegend im Unterholz oder unter den Rebstöcken aufhalten müssten. Manchmal werden Elwetritschen auch mit einem Hirschgeweih abgebildet, ihr Schnabel wird oft als sehr lang dargestellt. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gingen Künstler vermehrt dazu über, Elwetritschen teilweise auch als weiblich zu kennzeichnen, indem sie die Wesen mit Brüsten abbildeten.

    Elwetritschen sollen aus Kreuzungen von Hühnern, Enten und Gänsen mit im Wald lebenden Kobolden und Elfen stammen. Als Geflügelabkömmlinge legen sie selbstverständlich Eier, die allerdings wegen der Waldgeisterherkunft während der Brutzeit wachsen.

    In etlichen pfälzischen Gemeinden wird Touristen als launiger Zeitvertreib der Erwerb eines Elwetritschen-Jagdscheins angeboten; Einheimischen ist die Jagderlaubnis dagegen selbstverständlich „in die Wiege gelegt“ worden. Die Elwetritschenjagd wird als eine hohe Kunst ausgegeben, da die Wesen als sehr scheu gelten. Die günstigste Jagdzeit sind dunkle Neumondnächte.

    Bei einer Variante der Jagd benötigt der Fänger einen Sack, eine Öllampe und einen Knüppel. Treiber versuchen, durch lautes „Tritsch, tritsch“-Rufen und durch Stockschläge gegen Bäume oder Weinbergspfähle die Elwetritschen aufzuscheuchen, damit sie in den Sack des Fängers flüchten.

    Bei einer anderen Variante der Jagd nimmt man einen Sack, der an beiden Enden eine Öffnung hat. Man stellt den Sack mit Hilfe eines Astes zu einer Art Schlauch auf. An die hintere Öffnung des Sackes stellt man die Lampe. Nun wartet man, bis eine Elwetritsche, durch das Licht angezogen, den Sack durch die vordere Öffnung betritt; dann schließt man den Sack. Allerdings entkommt die Elwetritsche dabei meist durch die zweite Öffnung.

    Um sich vor Angriffen der Elwetritschen zu schützen, trinken die Jäger vor und während der Jagd reichlich Alkohol, dessen Geruch angeblich die Elwetritschen auf Distanz hält. Der häufig ahnungslose Fänger und Jagdscheinaspirant wird gelegentlich heimlich im Freien zurückgelassen, bis er endlich durchgefroren – und ohne Jagdbeute – heimfindet. Dann gibt es den obligatorischen Festschmaus und dazu passende Getränke zum Aufwärmen, zum Beispiel Wein oder Obstbrände.

    Weil die Jagdsaison auf Elwetritschen aus touristischen Gründen immer länger geworden ist, werden in letzter Zeit vermehrt Forderungen laut nach der Einführung eines nachhaltigen und bestandsschonenden „Elwetritschen-Watching“.

    Na das wär doch mal ein zeitaufwendiger Zeitvertreib...
    Euer Candy haben wir verlinkt....

    Und hüh hüpf ins Lostöpfchen ...

    Lg Silke

    AntwortenLöschen
  8. ja aber hallo henry, da wirst du ja dann bald den ganzen tag dein herrchen spazieren führen können :D

    hier ein spruch :
    ich bin im
    RUHESTAND
    -keine zeit
    -voll im stress
    -termine bitte 4 wochen im voraus vereinbaren

    in diesem sinne ... es soll spassig werden :)
    lg
    martina

    AntwortenLöschen
  9. Hi Henry,

    Oh boy, this is fun. Of course we are your follower and we will post your contest.

    My "advice" for Klaus - "Get up - pet Henry. Have breakfast - share with Henry. Go for a walk - with Henry. Have lunch - share with Henry. Take an afternoon nap - with Henry. Go for a walk - with Henry. Have dinner - share with Henry." Giggle.

    Heaps of Hugs, HAPPY RETIREMENT!
    Prudence

    AntwortenLöschen
  10. Wunderbare Idee, den Eintritt in den Ruhestand für dein Herrchen so festlich zu begehen.

    Ein paar Gedanken zum "Ruhestand"
    Der Eintritt in den Ruhestand ist wie das Durchschreiten einer Tür. Mit einem Schritt verlassen wir die „Berufswelt“ und betreten einen neuen Raum. Mancher hat sich diesen Raum schon während der vergangenen Jahre eingerichtet, und andere betreten diesen Raum ganz neu und staunen, was nun möglich ist. Diesen Raum freudig zu gestalten ist sicherlich ein wunderbarer „Unruhestand“ - so kehrt die Ruhe in den Räumen ein, die wir hinter uns gelassen haben und die neu betreten Räume füllen wir dann fleißig mit Leben an.
    Ruhestand ist kein Stillstand ♥

    So und nun hüpf´ ich schnell ins Lostöpfchen und das wunderschöne Engelchen werde ich gleich noch verlinken.
    Viele liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen
  11. Da bin ich doch glatt dabei und hab auch ein Gedicht für den Klaus rausgesucht:

    Rentner

    Ich hab Zeit, ich bin jetzt Rentner.
    Von heut ab wird mein Leben etwas turbulenter.
    Im Gegensatz zu früher bin ich auch solventer,
    weil ich jetzt Rente krieg, ich bin ja Rentner.

    Ich mache Fortbildung, ich bin ja Rentner,
    und am Computer bin ich schon viel kompetenter.
    Das Internet wird für mich laufend transparenter,
    seit ich dort surfen geh, ich bin ja Rentner.

    Ich fühlte mich vom Leben früher viel getrennter,
    da musst’ ich arbeiten und war kein Rentner.
    Mein Dasein ist zwar heute etwas dekadenter,
    aber das darf so sein, ich bin ja Rentner.

    Ich liebe alte Filme mit Happyend sehr,
    die seh ich mir nachts an - ich bin ja Rentner.
    Das frühe Aufstehn ist für mich kein Argument mehr,
    ich leb im Ruhestand, ich bin ja Rentner.

    Ich werd, was Arbeit angeht, immer abstinenter,
    doch Faulsein steht mir zu, ich bin ja Rentner.
    Nur ab und zu fahr ich ins nahe Gartencenter,
    denn Gartenarbeit macht viel Freude, nun als Rentner.

    Mein Blumengarten wird allmählich opulenter,
    denn für die Pflanzen geb ich noch den letzten Cent her,
    Was soll’s? Ich hab das Geld, ich bin ja Rentner,
    und ohne Gartenarbeit wär ich korpulenter.

    Kommt mal ein Grippekeim, ein virulenter,
    bleib ich gesünder als manch andrer Rentner,
    denn ich mach mich durch Impfung resistenter,
    das ist ja wohl um Einiges patenter.

    Bei Festen bin ich heutzutage viel präsenter,
    man hat ja Zeit, jetzt so als Rentner.
    Ich trinke Wein statt Schnaps, das ist intelligenter,
    und schmeckt – ganz nebenbei - auch exzellenter.

    Als junger Mensch war ich recht laut und vehementer,
    ich diskutierte gern und gab mich renitenter.
    Ging es um Politik, dann war ich eloquenter,
    doch jetzt als Rentner werd ich immer transzendenter.

    Nur eines stört mich noch: das Wörtchen „Rentner“.
    Es klingt mit jedem Mal impertinenter.
    Wo wäre denn ein ausrangierter Prominenter,
    der von sich selbst behauptete, er wäre Rentner?

    Wer meint, dass er so einen Prominenten kennt, der
    ist ein Lügner, ein ganz stringenter!

    Und weil das Wort mir jetzt so über ist,
    nenn ich von heute an mich Pensionist!

    Renate Eggert-Schwarten

    viel Spaß beim Lesen und ich mach mal nen Satz ins Lostöpfchen!

    LG
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  12. Na das nenne ich ja mal ne klasse Idee. Leser bin ich schon, das Bildchen verlinke ich später und nun mein Gedicht, damit der Klaus auch viel zu lesen bekommt :o)

    Arbeitsalltag ade!

    Wecker klingelt früh am Morgen.
    Raus ins Kalte, dafür sorgen,
    dass die Dusche schon mal warm wird.
    Wasserpreise, dass man arm wird!
    Draußen regnet’s. So ein Mist!
    Da das nicht zu ändern ist,
    suchst du deine Regenhaut,
    die den Schweiß so herrlich staut.
    Die liegt leider im Büro.
    Na, dahin willst du sowieso...

    Kaffee wäre jetzt ein Lichtblick,
    doch der Automat, das Miststück,
    ist dir gestern durchgebrannt,
    Filter hast du nicht zur Hand.
    Instantkaffee schmeckt nach Pappe. -
    (Mecker nicht und halt die Klappe!
    Hör auf hier herumzuweinen,
    besser Instant als gar keinen!)

    Beim Versuch ihn aufzugießen
    musst du ausgerechnet niesen,
    Pulver fliegt dir durch die Küche,
    und auch deine ärgsten Flüche
    helfen dir nicht wirklich weiter,
    also wischt du – gar nicht heiter –
    sorgsam mit dem feuchten Tuch
    alles auf. Bei dem Versuch,
    auf den Boden dich zu bücken,
    schießt es dir – zack – in den Rücken.

    Vorsichtig machst du dich grade,
    Rücken winselt: bitte, Gnade!
    Ach, er tut dir wirklich Leid,
    aber du hast keine Zeit.
    Gnade gibt es vor Gericht,
    Montag Morgen aber nicht.

    Anstatt dich ins Bett zu legen,
    um dich bald gesund zu pflegen,
    schleppst du dich durch Wind und Regen
    hin zum Dienst. Krank? Du? Von wegen.....!

    Wenn wir in Brot und Arbeit stehen,
    kann es uns grad so ergehen.
    Dir bleibt dieses nun erspart,
    du änderst deine Lebensart.
    Ab jetzt duscht du in aller Ruhe,
    suchst weder Schirm noch Regenschuhe,
    gehst nur hinaus, wenn es dir passt,
    und - falls du Regenwetter hasst -
    bleibst du, solang du magst, im Bett,
    genießt das Frühstück vom Tablett
    und denkst voll Mitleid an Kollegen,
    die grade jetzt, bei Sturm und Regen,
    sich mühsam in den Dienst bewegen...
    Ach, Pension, du bist ein Segen!

    Renate Eggert-Schwarten

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ja mal eine schöne Idee!
    Als erstes fällt mir ein, daß der Klaus dann morgens viel mehr Zeit hat, mit Dir schöne Spaziergänge zu machen oder mit Dir zhu knuddeln *lächel*
    Iund ich bin sicher, ihr werdet eine tolle Zeit haben und Klaus wird gar nicht merken, daß er schon im Ruhestand ist :O)

    Auch wenn ich kein Gedicht hab, so hüpf ich doch mal mit ins Lostöpfcehn :O)

    Euer Candy werd ich auch gleich noch verlinken :O)

    Einen wunderschönen Tag wünsch ich Dir!
    ♥ Liebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Hello dear Henry!!
    This is a great idea!! Of course we partecipate and I will put your candy on my blog.
    Have a nice day.
    Woof, woof,

    Chicco

    AntwortenLöschen
  15. Eine richtig witzige Idee, so ist der Männe erst mal beschäftigt und steht Dir nicht im Weg rum ...lol.

    Die Lebensarbeit ist zu Ende -
    jetzt freut man sich auf die verdiente Rente.
    Vorbei das tägliche Rotieren -
    man findet Ruhe zum Sortieren
    und kann nach Laune und Vergnügen,
    frei über seine Zeit verfügen.
    Nun endlich ohne Hasten -
    auf Lorbeer friedlich rasten.
    Man schaut jetzt in aller Ruh´,
    den anderen bei der Arbeit zu.

    (Ich denke, am meisten Froide hätte ich bärsönlich ja an den letzten beiden Zeilen.)

    Liebe Grüße und ein wuffeliges Wochenende!
    Iris

    AntwortenLöschen
  16. Lieber Freizeitjongleur!

    Ich finde das Wort Ruhestand kann nur von den Rentenversicherungen erfunden worden sein. Weiß doch ein jeder, das "wer rastet der rostet!" Nun ist sie da, die Zeit, die man hat für all das, wofür vorher keine-oder nur wenig Zeit da war. Wie ein Jongleur kann man nun die Bälle der Stunden mit viel Humor hoch werfen und aufpassen, das keine runter fällt.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  17. Ja, da beginnt wirklich ein ganz neuer Lebensabschnitt, der gestaltet werden will. Ich habe gar keine Bedenken, dass ihr das gemeinsam ganz prima machen werdet. Du, lieber Henry, wirst ganz bestimmt und auf jeden Fall davon profitieren. :o)
    Bei dem schönen Candy mache ich natürlich gerne mit und werde Euch gleich noch verlinken.

    Liebe Grüße
    Tine


    Für Klaus zum Lesen:

    Der Ruhestand hat so viel mit Ruhe zu tun, wie der Verstand mit stehen.
    © Hermann Lahm :o)

    AntwortenLöschen
  18. Ola meus amigos,
    que noticia maravilhosa!!
    Espero que Klaus si divirta muito e use seu tempo para fazer belas passeadas e aproveitar a natureza junto de Heike e Henry.beijos.

    AntwortenLöschen
  19. Добрый день! Жизнь начинается с ухода на пенсию не потому, что работа наконец осталась позади, но потому, что перед вами внезапно открывается целый мир и вы готовы вступить в него (Хелен Хэйес).
    Была бы рада выиграть Вашего мишку :) Ссылка на правой боковой панели http://marynabairak.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  20. Oh weh, jetzt ist die Woche ja schon um und ich habe immer noch nichts schönes gefunden.
    Wenn ich nach Rentner und Gedicht google, mensch, da kommen schreckliche Sachen... die schöneren wurden bereits gepostet.
    Auf jeden Fall wünsche ich schon mal viel Freude am wohlverdienten Ruhestand!
    Ich melde mich dann noch mal, wenn ich etwas nettes gefunden habe. Ich werde jetzt mal ein paar Rätsel suchen.
    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
  21. Huhu!
    So - es soll kein Rätsel sein, sondern eine lustige Geschichte. Viel Spaß beim Lesen:

    Ein älterer Herr fährt mit seinem nagelneuen Cabriolet lustvoll direkt aus dem Verkaufsraum des Autohändlers auf die nächste Autobahn und gibt dort so richtig Gas. Schlappe 160 km/h auf dem Tacho, genießt er den Wind, der ihm durch die noch verbliebenen Haare weht. „Großartig, tolles Gefühl“, denkt der Mann als er in den 6. Gang hochschaltet und mit Begeisterung das Gaspedal bis auf‘s Bodenblech durchtritt. Nach einer ganzen Weile verrät ihm ein Blick in den Rückspiegel, dass er von einem Polizeiauto mit Blaulicht und eingeschalteter Sirene verfolgt wird. „Dem kann ich locker davonfahren – kein Problem“ denkt der ältere Herr und gibt weiter Gas – 180 – 220 – 240 km/h. Doch plötzlich sagt er sich: „Was um Himmels Willen mache ich hier, bin ich nicht zu alt für solche Dummheiten?“ Er verlangsamt das Tempo, fährt an den rechten Straßenrand und wartet bis das Polizeiauto zu ihm aufgeschlossen hat. Der Verkehrspolizist hält hinter ihm, steigt aus, geht an die Fahrertür, lässt die Scheibe herunterkurbeln, blickt auf seine Armbanduhr und sagt zu dem älteren Herrn: „Mein Herr, meine Schicht endet in 10 Minuten, heute ist Freitag und ich möchte ins Wochenende fahren. Wenn Sie mir einen Grund nennen können, den ich noch nicht gehört habe, warum Sie so gerast sind, werde ich Sie weiterfahren lassen!“ Der Herr sah den Polizisten ernsthaft an und antwortete: „ Vor einigen Jahren ist meine Frau mit einem Polizisten abgehauen und nun fürchtete ich, Sie wollten sie mir zurückbringen.“
    Darauf der Polizist: „ Gute Fahrt mein Herr - einen schönen Tag noch!“
    (Quelle unbekannt)
    Viele Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
  22. Was für ein süßes Candy und hier ein kleines Gedicht für Klaus:
    Etwa mehr Geruhsamkeit,
    auch für schöne Dinge Zeit,
    die man sonst sich meist versagt
    und auf später hat vertagt.
    Wohlbefinden obendrein -
    so soll es von nun an sein!

    Euch Dreien eine schöne Zeit
    Bussi Pitti

    AntwortenLöschen
  23. Hallo lieber Henry,

    eine klasse Idee, eine Beschäftigungstherapie für dein Herrchen anzustreben ;-)))))

    Gerne nehme ich an dem Candy teil. Das ist soooo lustig.


    Wird ein Mensch nun pensioniert,
    ist er sehr privilegiert.
    Darf zu Haus sich dann erproben,
    räumt das Unterste nach oben.
    Mischt sich nun nach Kräften ein,
    schön ist es, daheim zu sein!
    Ändert dies, verbessert das,
    anfangs sieht´s die Frau als Spaß.
    Bald wird ihr Gesicht schon länger,
    ihre Mahnungen gestrenger.
    Und es fällt manch böses Wort,
    wünscht sich ihn bisweilen fort

    Und was lehrt uns das Malheur?
    War im Dienst er Regisseur,
    bald schon ist es evident,
    hier herrscht nur ihr Regime.


    Also, wenn mein Herrchen in Pension geht, zieht Frauchen aus. Hmmm, so hoffe ich, dass es noch lange dauert, bis ER im Ruhestand ist ;-))))

    Liebe Grüße und - hops ins Töpfchen
    der Angus

    AntwortenLöschen
  24. Милый мишка!Пусть от летит ко мне!))
    http://katakliptiko.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  25. Very cute bear :) Hope I will win ;) Big hugs and good luck!
    dzasmina.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  26. Huhu liebe Heike und Henry!

    Schaut doch mal bitte auf meinen Blog , den Post von heute!!!! *lächel*

    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Liebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Henry und Klaus! Die Rente ist eine Freiheit.
    Ich will versuchen, das Geschenk zu gewinnen. Ich schenke Ihnen das lustige russische Gedicht. Die Übersetzung wahrscheinlich schrecklich, aber seiner сдела Google, aber nicht)))

    Des kleinen Hundes des Verdrusses (B.Sachoder)

    Im Wald über dem Fluss
    Es ist das Häuschen aufgebaut.
    Im Häuschen lebt
    Der kleine Hund.
    Der Hund ist zufrieden
    Sowohl dem Wald, als auch dem Haus,
    Aber es gibt den Verdruss
    Im Leben des Hundes.
    Erstens
    Den Hund kränkt ein wenig,
    Dass das Häuschen
    Der hohe Zaun umgibt.
    Doch wenn nicht dieser
    Der Gegenzaun,
    Jenes mit den Katzen
    Es wäre anderes Gespräch!
    Sie betrübt,
    Dass die Menschen vergessen haben
    Zu erdenken
    Den Hunden die Autos.
    Der Hund
    Die Kränkungen zu ertragen wünscht nicht:
    Sie bellt auf die Wagen verzweifelt!
    Ihr zu schauen traurig,
    Auf die Blumenbeete:
    Sie bei den Wirten
    In solcher Unordnung!
    Einmal hat der Hund sie fein umgegraben,
    Und ihr - stellen Sie vor! -
    Dafür ist es geraten!
    Der Wirt
    Den Hund an den Tisch setzt nicht,
    Und es kränkt, klar, sie:
    Nicht so ist es angenehm
    Dem anständigen Hund
    Auf dem Fußboden zu sitzen,
    Das Almosen erwartend!
    Aber geben Sie dem Hund
    Das Stückchen des Gebäcks -
    Und werden sofort enden
    Aller Verdruss!

    СОБАЧКИНЫ ОГОРЧЕНИЯ (Б. Заходер)

    В лесочке над речкой
    Построена дачка.
    На дачке живёт
    Небольшая собачка.
    Собачка довольна
    И лесом, и дачей,
    Но есть огорчения
    В жизни собачей.
    Во-первых,
    Собачку слегка обижает,
    Что дачу
    Высокий забор окружает.
    Ведь если б не этот
    Противный забор,
    То с кошками
    Был бы другой разговор!
    Её огорчает,
    Что люди забыли
    Придумать
    Собачкины автомобили.
    Собачка
    Обиды терпеть не желает:
    Она на машины отпаяно лает!
    Ей грустно глядеть
    На цветочные грядки:
    Они у хозяев
    В таком беспорядке!
    Однажды собачка их славно вскопала,
    И ей же - представьте! -
    За это попало!
    Хозяин
    Собачку за стол не сажает,
    И это, понятно, её обижает:
    Не так уж приятно
    Приличной собачке
    Сидеть на полу,
    Ожидая подачки!
    Но дайте собачке
    Кусочек печенья -
    И сразу окончатся
    Все огорченья!

    AntwortenLöschen
  28. Thank you so much for sweety.Would like to take part. link n side panel http://taleobears.blogspot.com/

    Life interesting thing, sometimes you get something and you think why?what for? but later when you look back and see why. So much thing to do in life may be its staring for you!
    Hugs

    AntwortenLöschen
  29. Happy Valentine's day to you too.
    Woof, woof,

    Chicco

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Henry,
    ich bin soeben offizielle Leserin deiner Seite geworden. Ein Gedicht oder einen Witz kann ich dir leider nicht schreiben, aber ich kann dir etwas vom Zufall erzählen.
    Ich habe eine lange Zeit meines Lebens in Gelsenkirchen gewohnt (ich bin dort nämlich geboren). Und meine 2. Heimat war sozusagen auch früher Ostfriesand. Wir haben dort richtig viel Zeit verbracht (meine Patentante wohnt dort). Im Gegensatz zu dir wohne ich mittlerweile schon in Niedersachsen, zwar nicht in Ostfriesland, aber in der Nähe. Außerdem habe ich 2 Hunde.
    Dein Blog gefällt mir und ich würde gerne an der Verlosung teilnehmen.
    Viele Grüße
    Heike (ich heiße wirklich so, aber mein Mann heißt nicht Klaus.)

    AntwortenLöschen
  31. C радостью буду заходить к вам в гости, люблю животных, особенно собак и кошек) И тоже хочу присоединиться к розыгрышу чудесной конфетки!
    И хочу сказать, что выход на пенсию открывает большие возможности и позволяет уделять больше времени для хобби и путешествий!
    Заходите в гости http://my-lukoshko.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  32. Sehr schön Geschenk, ich hoffe das beste.
    LG Gerda

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Henry,
    ich möchte auch gerne mitmachen :)
    Der Eintritt in die Rente kann sehr ambivalente Gefühle auslösen. Mancher weiß nicht, ob er/sie darüber lachen oder weinen soll, dass er/sie nun das Arbeitsleben verlässt und in ein neues Stadium, das Renten-Leben, eintritt.
    Das nächste unserer Gedichte zur Rente beleuchtet diesen Zustand und macht Mut zum neuen Lebensabschnitt:
    "Zwischen Altem und Neuem

    Das vertraute Leben endet,
    etwas Neues kann beginnen,
    wieder wird ein Blatt gewendet,
    und es gilt, sich zu besinnen.

    Trauerst du dem Alten nach?
    All dem, was dir so bekannt ist,
    oder macht dich Neues wach,
    weil es Reiz für den Verstand ist?

    Wärst du lieber noch geblieben,
    hättest weiter mitgetan,
    oder fängt für dich ab heute
    erst das wahre Leben an?

    Schaust du auf die Tür im Rücken,
    die sich nun auf einmal schließt,
    oder siehst du voll Entzücken,
    wie dein Leben weiter fließt?

    Wie du’s anfängst, ist es richtig.
    Es geht nicht mehr um Gewinn.
    Nicht das Ziel ist jetzt mehr wichtig,
    sondern nur der Weg dorthin.

    Möge alles dir gelingen,
    mögest du voll Tatkraft sein,
    dich auf neue Pferde schwingen
    und dich auf die Zukunft freun!"
    (Renate Eggert-Schwarten)

    Viele liebe Grüße,
    Wildflower

    AntwortenLöschen
  34. hello!
    ich will spielen


    Zwei Hunde treffen sich. Meint der eine: "Ich von Adel. Ich heiße Robert vom Fürstenhof. Bist du auch Adeliger?" "Aber ja!", sagt der andere, "man nennt mich Runter vom Sofa!"

    Warum laufen die sibirischen Windhunde so schnell? Ganz einfach. Die Bäume stehen so weit auseinander.

    Mit freundlichen Grüßen

    lapappilon.blogspot.com
    lapappilon@gmail.com

    Eva Serbien

    AntwortenLöschen
  35. Hello,

    Google translator isn't doing very well, so I hope I'm doing this right. I posted a link to this wonderful giveaway on my sidebar at paeoniadrop.blogspot.com

    I'm not very good with advice, but I'll give it a try. I would say that with retirement there is much more time to find things to love and to express that love in many ways especially through smiles.

    My best wishes,
    Maggie,

    AntwortenLöschen
  36. Hallo Hanry,

    da wäre ich gern dabei.
    Ich als Teddybärfan und so süß ist der kleine schnukelige Schutzengel.

    Gern werd ich da mein Glück versuchen und hüpf mit ins Lostöpfchen hinein.
    Viele sind schon hineingehüpft.
    Ob ich da noch zwischen passe ?

    Und ein kleines Verslein zum Rentnerdasein hätt ich auch Parat.
    Es ist ein Gedicht von Wilh. Busch :


    Viel zu spät begreifen viele
    die versäumten Lebensziele:
    Freuden, Schönheit und Natur,
    Gesundheit, Reisen und Kultur.
    Drum, Mensch, sei zeitig weise!
    Höchste Zeit ist's! Reise, reise!

    AntwortenLöschen
  37. da hab ich doch viel zu schnell auf die gewisse Taste gedrückt, määänooo.

    Dabei war ich noch nicht fertig.

    Alles Liebe möchte ich noch wünschen und liebe liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  38. Oh was für ein Glück, habe ich doch glatt das Candy vergessen. Na Leser bin ich ja schon länger und nun bist du auch in meiner Liste gespeichert, damit ich nichts mehr vergessen kann. Wünsche alles gute zum Ruhestand und jetzt kann man erst das Leben genießen ohne den täglichen Arbeitsstress. Ob wohl es jetzt stressig wird, denn ich kenne keinen der sagt er hätte Zeit. Alles alles gute und dann mal noch platz da ich komme, ab ins Töpfchen.
    -- Dirk --

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dirk,
      ja, Du bist einer der ersten Leser (ich glaube sogar, der allererste Leser) unseres Blogs.
      Schön, dass Du bei unserem Candy mit machst.
      Liebe Grüße
      Heike & Henry

      Löschen